Clever und schnell gespielt bei Mensa – Zwei Spiele von Asmodee für den MinD-Spielepreis nominiert

23/04/2019  |  Auszeichnung, Shadows Amsterdam, Decrypto

Es müssen nicht immer Stunden am Brett verbracht werden, um ein anspruchsvolles Spielerlebnis zu haben. Das wissen auch die Mitglieder der Organisation für Hochbegabte Mensa. In ihrem MinD-Spielepreis widmet sie daher eine Kategorie den kurzen Spielen und gleich zwei Spiele der Partner von Asmodee sind für den MinD-Spielepreis 2020 nominiert: Decrypto von Scorpion Masque und Shadows: Amsterdam von Libellud.

In Decrypto treten zwei Teams gegeneinander an, um herauszufinden, wer die besten Verschlüsselungskünstler sind. Dabei versuchen sie immer abwechselnd, Codes an die eigenen Teammitglieder zu übermitteln. Diese muss das eigene Team verstehen, ohne dass das gegnerische Team sie entschlüsseln kann.

Shadows: Amsterdam ist ein Echtzeit-Wettstreit zwischen zwei Detekteien. Ein Spieler jedes Teams schlüpft in die Rolle eines Informanten und versucht, das eigene Team mithilfe von Bildkarten zu verschiedenen Beweisstücken auf dem Spielplan zu führen. Die Detektive seines Teams müssen die erhaltenen Hinweise richtig deuten und den Fall vor den lästigen Rivalen lösen.

Insgesamt sind sechs Spiele für den Spielepreis der Mensaner nominiert. Neben Decrypto und Shadows: Amsterdam sind noch 13 Indizien, Illusion, Memoarrr! und X-Code unter den Finalisten.

Weitere Infos zum Preis finden sich auf der Homepage von Mensa unter https://spielepreis.mensa.de/nominierte-kurz.html